Tiere denken Richard David Precht

 HOME    ARCHITEKTUR    BILDUNG    BÜCHER    INTERVIEWS    KUNST     MODERNES LEBEN     MUSIK    PHILOSOPHIE    VERANSTALTUNGEN
VISIONMAG, das Online-Magazin für Kultur und Gesellschaft      

BÜCHER | PHILOSOPHIE | Artikel vom 09.12.2016 | Text von Redaktion

"Tiere denken" - Richard David Precht

 Richard David Precht - Tiere denken | Cover Foto © Goldmann Verlag

 

Buchempfehlung. In seinem neuen Buch „Tiere denken - Vom Recht der Tiere und den Grenzen des Menschen“ beschäftigt sich Richard David Precht mit einem der brisantesten Themen unserer modernen Zeit. Er geht der Frage nach, ob die Unterscheidung, die wir zwischen Menschen und Tieren machen wirklich richtig und sinnvoll ist.

 

Gerade in der westlichen Welt gehen wir auf sehr ambivalente Art und Weise mit Tieren um. Auf der einen Seite halten wir sie als Haustiere und bemühen uns sehr darum, dass es ihnen gut geht. Auf der anderen Seite verspeisen wir Tiere und verdrängen den Gedanken daran, wie unser Schnitzel oder die Würstchen auf den Teller kommen. Precht legt dar, dass unser Verhalten den Tieren gegenüber keiner logischen Ordnung folgt und auch philosophisch nicht ohne weiteres erläutert werden kann.

 

Es ist ein großer Bogen, den der Autor quer durch alle Disziplinen schlägt. Über die Evolution bis hin zur Verhaltensforschung mit ausführlichen Ausflügen in die Philosophie, sowie Abstechern in verschiedene Religionen. Mit großem Kenntnisreichtum geht der Autor dieser schwierigen Thematik genauer auf den Grund.

 

Precht gliedert das Buch in drei Teile. Im ersten beleuchtet er die biologischen Ähnlichkeiten bzw. Verschiedenheiten zwischen Menschen und Tieren. Er beschäftigt sich eindrucksvoll mit der Frage wo in der Evolution die Grenzen entstanden sind und ob es diese Grenzen überhaupt gibt.

 

 

 

 

Im zweiten Teil untersucht er das Bild, welches sich Menschen von Tieren in der Geschichte gemacht haben. Wie ging man im alten Ägypten mit Tieren um, welche Rolle spielten sie bei den alten Israelis oder in unserer Kulturgeschichte. Detailliert geht er auf die Stellung des Tieres in der abendländischen Philosophiegeschichte ein. Vom antiken Griechenland bis in die Gegenwart, in der er sich persönlich mit vielen Experten über dieses Thema zur Vorbereitung des Buches ausgetauscht hat.

 

Der dritte Teil des Buches geht den Fragen nach, die uns alle beschäftigen oder beschäftigen sollten! Darf man Tiere essen? Sind Tierversuche moralisch vertretbar und darf man Tiere jagen? Welche Konsequenzen hat unser Umgang mit Tieren auf uns? Precht gibt viele Impulse neu über Tiere nachzudenken und unser Verhalten ihnen gegenüber in Frage zu stellen. Dieses Buch regt nicht nur zum Denken an, sondern fordert direkt zum Handeln auf!

 

Wer sich nach diesem Buch mit einem der angesprochenen Sachbereiche weiter beschäftigen möchte, der kann auf die im Anhang aufgelisteten Buchempfehlungen zurückgreifen. „Tiere denken - Vom Recht der Tiere und den Grenzen des Menschen“ bezieht sich auf das bereits im Jahr 1997 erschienene Werk „Noahs Erbe". Dieser Titel ist also schon fast 20 Jahre alt, jedoch hat er nichts von seiner Aktualität verloren.

 

 

 

Richard David Precht

Tiere denken

Vom Recht der Tiere und den Grenzen des Menschen

 

Genre: Fachbuch | Philosophie

Verlag: Goldmann

ISBN: 978-3442314416

Erscheinungsdatum: 17. Oktober 2016

Gebundene Ausgabe: 512 Seiten

Preis: EUR 22,99

» hier bestellen

Buchcover Foto © Goldmann Verlag

 

 

 

Mit freundlicher Unterstützung von:


Weitere Beiträge:


Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.